•  (iStock)

Wir müssen tun, was wir können

Wir werden Covid-19 nicht aufhalten können.

Die Meldungen über bestätigte Corona-Infektionen in Europa häufen sich. In Italien steigt die Zahl der Infizierten rasant an. In Österreich und der Schweiz wurden die ersten Fälle bestätigt. Auch Experten halten eine Pandemie für immer wahrscheinlicher. Vorbeugend werden nun Massnahmen ergriffen, um die Verbreitung von Covid-19 möglichst zu verhindern. 

Doch möglicherweise hat sich die Lungenkrankheit längst weiter verbreitet als man glaubt. Zwischen all den Erkältungs- und Grippewellen ist es schlichtweg unmöglich, jeden einzelnen Corona-Fall zu diagnostizieren. 

Die Anstrengungen, die Verbreitung zu verhindern, sind trotzdem sinnvoll – auch wenn vielleicht nicht jede Strategie die richtige ist. Für manchen mögen die ergriffenen Massnahmen gar übertrieben scheinen. Darüber kann man streiten. Auch wenn das Coronavirus im Vergleich zu anderen Erkrankungen einen weitaus weniger tödlichen Verlauf aufweist, ist es für ältere Menschen oder jene mit einer Vorerkrankung gefährlich. Sie zu schützen, ist unsere Pflicht. (sms)

29. Feb 2020 / 23:12
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)

Verwandte Artikel

Lesertrend
Meistkommentiert
Meistgelesen
05. April 2020 / 05:15
29. Februar 2020 / 23:12
28. März 2020 / 21:20
21. März 2020 / 17:53
Aktuell
05. April 2020 / 10:22
05. April 2020 / 10:00
05. April 2020 / 05:15
04. April 2020 / 04:00
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Auto Frühling Magazin 17.03.2020
Zu gewinnen 300 Franken Gutschein für einen Frühlingscheck bei der Garage Ihrer Wahl
13.03.2020
Facebook
Top