• Joint

Polizeieinsatz im Gymnasium

Aufgrund eines Schülers, der Drogen bei sich trug, wurde vergangene Woche die Landespolizei gerufen.

Anfang der vergangenen Woche wurde die Polizei ins Gymnasium nach Vaduz gerufen. Der vermeintliche Grund: Ein etwa 13-jähriger Schüler trug Cannabis bei sich. Die Landespolizei wie auch Eugen Nägele, Rektor des Liechtensteinischen Gymnasiums, bestätigen den Einsatz in der Schule – zu den Details äussert sich weder die Polizei noch Nägele. «Wir haben einen Schüler erwischt, der Drogen bei sich hatte. Folglich sind wir aktiv geworden», sagt Nägele. Die Eltern wurden informiert und die Polizei gerufen. Das sei der vorgeschriebene Weg, hier gebe es keinen grossen Spielraum. 

«Es ist wichtig, dass wir das Problem angehen»

Konsequenzen im Sinne von mehr Prävention hätte der Vorfall nicht nach sich gezogen. Bereits seit einiger Zeit setzt das Liechtensteinische Gymnasium bei der Suchtprävention auf die Aufklärung der Schüler, der Lehrer und auch der Eltern. Erst am Dienstag hätte Nägele zusammen mit der Schulsozialarbeiterin Andrea Heeb, der Schülerorganisation sowie der Elternvereinigung über das Thema gesprochen. «Es ist ein unangenehmes Thema, doch wir müssen zum Vorfall stehen», sagt Nägele. Die Eltern hätten sich sehr interessiert gezeigt, oftmals seien sie auch verunsichert. Ausserdem setzen sich alle Zweit- und Drittklässler jeweils an einem Tag im Rahmen der Projekttage vor den Sommerferien mit dem Thema Suchtprävention auseinander. Zusätzlich hätte auch die Elternvereinigung im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Landespolizei und einem Suchtexperten aus dem Kanton Thurgau einen Vortrag organisiert, an dem rund 70 Eltern teilgenommen haben. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Schule Aufklärungsarbeit leistet und auch weitere Massnahmen in Planung sind. «Es handelt sich hierbei aber um einen dynamischen Prozess. Wir müssen die Massnahmen fortlaufend überprüfen und beobachten, ob sie ausreichend sind», erklärt Nägele und ergänzt: «Es ist wichtig, dass wir das Problem angehen, und das geht nun mal nicht von heute auf morgen. Auch braucht es zur Lösung die gesamte Gesellschaft.» Im Gymnasium in Vaduz war es der zweite Einsatz innerhalb von zwei Jahren. Laut der Landespolizei kämen solche Einsätze eher selten vor. (qus)

23. Jan 2020 / 07:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
23. Februar 2020 / 14:23
Aktuell
23. Februar 2020 / 20:38
23. Februar 2020 / 19:40
23. Februar 2020 / 18:32
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Fussball Challenge League, FC Vaduz - SC Kriens
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für den Match gegen FC Winterthur
16.01.2020
Facebook
Top