• 1. Liga FC Balzers - USV Eschen-Mauren
    Eine Szene aus dem bislang letzten 1. Liga-Derby zwischen Balzers und dem USV am 12. Mai 2018.  (Eddy Risch)

Das Prestige-Derby ist zurück

Bereits im dritten Meisterschaftsspiel treffen heute Abend um 20 Uhr der FC Balzers und der USV Eschen-Mauren aufeinander.
Balzers. 

Abstimmung

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

In der vergangenen Saison fehlten die Liechtensteiner Erstliga-Derbys zwischen dem USV Eschen-Mauren und dem FC Balzers. Diese prestigeträchtigen Highlights im regionalen Fussball sind dank des Wiederaufstiegs der Balzner zurück. Nun kommt es wegen der Länderspielpause im September bereits nach drei Partien zum vorgezogenen Kräftemessen. Balzers empfängt den USV  heute um 20 Uhr (Live-Ticker auf www.vaterland.li) und geht als Favorit ins Spiel. 

Heimvorteil und Aufstiegsschwung
Die Favoritenrolle erhält das Team um Neo-Trainer Joseph Brenner und Co-Trainer Michele Polverino, weil es erfolgreicher in die neue Saison ge­startet ist als der Konkurrent USV Eschen-Mauren. Zudem nimmt ein Aufsteiger immer Selbstvertrauen und Schwung mit in die neue Saison und schliesslich dürfen die Balzner zu Hause antreten. Der FC Balzers gewann den ersten Ernstkampf auswärts gegen Red Star Zürich souverän mit 0:3 – letztes Wochenende im Heimspiel gegen Dietikon setzte es aber eine 0:2-Niederlage ab. Der USV Eschen-Mauren verlor bisher beide Partien. Gegen Linth zu Hause (0:3) und auswärts gegen Kosova (3:1) ging die Regtop-Elf als Verlierer vom Platz. Verückt machen lässt sich USV-Trainer Regtop deshalb nicht. Selbst wenn man auch das Derby gegen Balzers verlieren sollte und mit drei Niederlagen zum Saisonstart dastehen würde. «Auch dann müssten wir ruhig bleiben und weiterhin von Spiel zu Spiel schauen und reagieren. Ich gehe aber nicht davon aus, dass wir die Partie am Mittwoch verlieren werden», so Regtop. Der Holländer weiter: «Es braucht etwas Zeit, bis die neuen Spieler eingebunden sind. Wichtig ist jetzt, dass wir Ruhe bewahren. Das, was letzte Saison fast wie von alleine lief, klappte in den ersten beiden Spielen nicht. Gegen Kosova war aber bereits eine Steigerung da.» Dem USV fehlen gegen Balzers die verletzten Szilard Pecseli und Simon Kühne.

Niemand muss motiviert werden
Bei Balzers fehlen Djiorde Zarkovic, Raphael Grünenfelder und Raphael Auer entweder wegen Abwesenheit oder Verletzung. Ebenfalls noch nicht bereit ist Philippe Erne. Er hat nach seiner Verletzung erst vor Kurzem wieder das Training aufgenommen. Der FC Balzers hat vergangene Woche das Duell der beiden Aufsteiger ver­loren. Dietikon war dabei taktisch gut auf den Gegner eingestellt, hat es verstanden, die Stärken der Balzner von Anfang an abzustellen. Für das heutige Derby ist man natürlich auch in Balzers heiss. Kein Spieler auf beiden Seiten muss für das Derby speziell motiviert werden – womit sich die Zuschauer auf einen Topmatch freuen dürfen. (kop)

 
13. Aug 2019 / 18:55
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
25. August 2019 / 23:14
26. August 2019 / 10:00
25. August 2019 / 00:00
Aktuell
26. August 2019 / 10:00
25. August 2019 / 23:14
25. August 2019 / 20:26
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
02.08.2019
Facebook
Top