• Portrait of an Alien Drinking Hot Beverage
    Leben Aliens unter uns? Mancher Verschwörungstheoretiker glaubt, ja …  (TheCrimsonMonkey)

Verschwörungstheorien: Die Suche nach Ordnung

Verschwörungstheorien liegen im Trend. In Krisenzeiten, wenn sich Unsicherheit breitmacht, sind sie ein Mittel zur Orientierung und liefern Erklärungen zu komplexen Sachverhalten, die so einfach nicht zu erklären sind.

Unsere Welt ist komplex. Für vieles haben wir keine Erklärung, manches verstehen wir nicht und der Zufall tut sein Bestes, um das Chaos perfekt zu machen. Für manchen kommt da die ein oder andere Verschwörungstheorie gerade recht, um die Welt zu verstehen und komplexe unzusammenhängende Vorgänge zu erklären. Sie ist sozusagen eine Ersatzreligion, die Halt gibt. Denn irgendwie sind wir ja mit einer Vorstellung davon aufgewachsen, dass es in der Welt Gut und Böse gibt, die um die Vorherrschaft kämpfen. So fällt es einigen nicht schwer zu glauben, dass irgendwo in versteckten Höhlen geheime Organisationen, finstere Mächte, ja gar Aliens versuchen, die Weltherrschaft an sich zu reissen und die Menschheit zu versklaven – oder es vielleicht sogar schon getan haben. 
Den typischen Verschwörungstheoretiker gibt es dabei nicht. Studien zeigen, dass wir grundsätzlich alle für Verschwörungserzählungen empfänglich sind, unabhängig von Alter, Geschlecht, Intelligenz, Religion oder Bildungsstand. Allerdings scheinen solche Erzählungen zunehmend in zuvor überwiegend rational orientierten Kreisen aufzutauchen. In den USA glaubt Schätzungen zufolge jeder Dritte gängige Theorien. In Deutschland ist jeder Zweite empfänglich dafür. 

Gerade Zeiten von grosser Unsicherheit und Angst sind ein guter Nährboden für Verschwörungsfanta­sien. Das erleben wir auch aktuell während der Coronakrise (mehr dazu auf Seite 12). Für grosse Ereignisse erwarten wir grosse Erklärungen. Dass ein unsichtbarer Virus unsere Welt über Nacht auf den Kopf stellt, ist für so manchen eine zu banale Erklärung. 

Verschwörungstheorien können ein starkes Gemeinschaftsgefühl unter Gleichgesinnten hervorrufen und den Menschen aus der eigenen Verantwortung entlasten. Manche befriedigen mit dem Verschwörungsdenken auch ihr Bedürfnis nach Einzigartigkeit, den Wunsch, sich von der Masse abzuheben. Verschwörungstheorien sind aber auch ein Mittel, um Unzufriedenheit oder Kritik an Autoritäten auszudrücken – auch das zeigt sich gerade im Rahmen der Coronakrise.

Die Gefahr der Theorien

Neu sind solche Fantasien nicht. Schon im Mittelalter kursierte so manche verschwörerische Geschichte. Das bekannteste Beispiel aus dieser Zeit ist wohl die Hexenlehre. Der zufolge Hexen für Naturkatastrophen und Krankheiten verantwortlich waren. Im 15. Jahrhundert wurde diese Lehre von Theologen aufgenommen und mit der Vorstellung eines geheimen Hexenbundes mit dem Teufel ausgebaut. Die Folge dieses Mythos: jahrhundertelange Verfolgungen von angeblichen Hexen. Dieses Beispiel zeigt, welches gefährliche Ausmass Verschwörungstheorien annehmen können. 

Aber nicht alle Erzählungen sind gefährlich. Ob Elvis nun lebt oder nicht, spielt für das Leben der Gesellschaft kaum eine Rolle. Doch Verschwörungstheorien können zu Radikalisierung führen. Amokläufe wie jener in Christchurch zum Beispiel können die Folge sein. Mythen im medizinischen Bereich sind ebenfalls problematisch. Wer glaubt, dass das Coronavirus harmlos ist oder dass Impfen Krankheiten auslöst, wird sich und seine Angehörigen weniger impfen lassen und dadurch sich selbst und andere gefährden.
Auch demokratische Prozesse können von Verschwörungstheorien beeinflusst werden. Politikverdrossenheit entsteht unter anderem, wenn geglaubt wird, dass Politiker unter einer Decke stecken oder gar einer höheren Macht dienen. Diese Mythen sind ein guter Nährboden für Populismen, die gern auf eine idealisierte Wirklichkeit zwischen «Elite» und «Volk» abzielen. Für die Gesellschaft können Verschwörungstheorien dann zum Problem werden, wenn sie geschürt werden und bewusste Desinformation instrumentalisiert wird, um Ängste zu schüren und Gruppen gegeneinander aufzuhetzen.

Aufklären kann helfen 

Verschwörungstheorien bleiben hängen. Schon ein einmaliger Kontakt mit einer Erzählung kann negative Folgen haben – auch bei Personen, die nicht daran glauben. So kann das Vertrauen in staatliche Institutionen sinken, wenn man zum 
Beispiel hört, dass die Arbeitslosenzahlen von der Politik manipuliert würden. Bei Menschen, die keine überzeugten Anhänger einer Verschwörung sind, kann eine faktenbasierte Widerlegung einer Theorie wirksam sein. Wirksamer als das nachträgliche Widerlegen sei, Studien zufolge, eine vorbeugende Aufklärung. So würden Personen, wenn sie vor dem ersten Kontakt mit einer Theorie gewarnt wurden, weniger an die Erzählung glauben. Überzeugte Anhänger einer Verschwörungstheorie lassen sich nicht so einfach umstimmen. Sie zu verspotten oder zu versuchen, mit Fakten die Theorie zu widerlegen, kann die Anhänger in ihrem Glauben sogar bekräftigen. Wer mit einem Verschwörungstheoretiker diskutieren möchte, begegnet ihm am besten auf Augenhöhe, bleibt offen für seine Argumente und stellt Fragen. Denn Anhänger von Erzählungen sind kritisch und hinterfragen vieles, was andere als gegeben hinnehmen. Umstimmen kann man sie in ihrem Glauben meistens aber nicht.

Was ist eine Verschwörungstheorie?
Für vieles im Leben gibt es eine einfache und gängige Erklärung. Dass die Erde rund ist zum Beispiel. Verschwörungstheorien widersprechen solchen Erklärungen und unterstellen bestimmten Gruppen oder Personen, der Gesellschaft schaden zu wollen. Um diese Theorien zu erklären, werden gern zufällige und voneinander unabhängige Ereignisse oder Informationen herangezogen. Fakten, welche die Theorie widerlegen würden, werden ausserdem ignoriert.
Verschwörungstheorien sind nicht dasselbe wie Fake News. Letztere beinhalten nicht zwingend eine geheime Verschwörung. Die Verfasser verbreiten die falschen Informationen bewusst und gezielt. Anhänger von Verschwörungstheorien glauben ausserdem an das, was sie verbreiten. (sms)

16. Aug 2020 / 00:00
Geteilt: x
1 KOMMENTAR
Schockschwerenot
"Sie ist sozusagen eine Ersatzreligion, die Halt gibt"
Also so ähnlich wie "Klima retten", "Rassimus bekämpfen", usw.?

"...dass das Coronavirus harmlos ist oder dass Impfen Krankheiten auslöst"
Woher weiss die Liewo, das Corona ach so gefährlich ist und dass eine Impfung nie und nimmer etwas negatives auslösen kann?

"...unterstellen bestimmten Gruppen oder Personen, der Gesellschaft schaden zu wollen."
Komisch, wenn die Medien behaupten, hinter jedem Stein sitze ein "Nazi" und diese "Nazis" wollen der Gesellschaft schaden, wie nennt sich denn das?

"...begegnet ihm am besten auf Augenhöhe, bleibt offen für seine Argumente und stellt Fragen."
Ja klar. Und warum macht IHR das nicht?

"Anhänger von Verschwörungstheorien glauben ausserdem an das, was sie verbreiten."
Die Medien glauben sicher nicht was sie verbreiten, sondern führen einfach Ihren Auftrag aus.....

Coronafakten:
https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 18.08.2020 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
14. September 2020 / 07:05
Meistgelesen
17. September 2020 / 22:45
18. September 2020 / 04:00
17. September 2020 / 23:06
18. September 2020 / 07:00
Aktuell
18. September 2020 / 07:00
18. September 2020 / 07:00
18. September 2020 / 06:15
18. September 2020 / 06:05
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Facebook
Top