«Die Bevölkerung wird erzogen und abkassiert»

Am kommenden Dienstag findet im Guido Feger Saal der Musikschule in Triesen das Bürgerforum der Unabhängigen (DU) statt. Die «Klimaskeptiker» Prof. Dr. Horst-Josef Lüdecke und Dipl. Ing. Michael Limburg sind dort zu Gast und erklären, weshalb die ganze Klimadiskussion absurd ist und die Menschen von Politikern und Medien in diesem Punkt hinters Licht geführt werden.

Herr Limburg, Herr Lüdecke, Sie werden im deutschsprachigen Raum als «Klimaskeptiker» betitelt. Was ist das für ein Gefühl, wenn man von den sogenannten Experten ins «Verschwörer-Eck» gestellt wird?

Michael Limburg: Das geschieht in der Absicht uns ohne Argumente mundtot machen zu könne, doch als Autoren von begutachteten wissenschaftlichen Klima-Fachpublikationen sind wir wirkliche Experten und keine «Verschwörer».  Und unablässiger, oft weit stärkerer Klimawandel als heute, war und ist der erdgeschichtliche Normalfall, konstantes Klima gab es noch nie. Das ist ein Widerspruch in sich...

Horst-Joachim Lüdecke: ...und es gibt auch kein Menschenrecht darauf, was immer die UN sich dazu auch ausdenkt. Es gibt auch bis heute keinen wissenschaftlichen Nachweis über einen massgebenden Klimaeinfluss des Menschen – nur unzuverlässige Klima-Modelle. Diese liegen seit Jahrzehnten in ihren Prognosen kräftig daneben, denn die in solchen Modellen verwendeten willkürlichen Parameter erlauben es, jedes gewünschte Ergebnis zu erzielen. Hier ist «Skepsis» sehr wohl angebracht.

Die Energiewende wurde in der deutschen – aber auch in anderen deutschsprachigen – veröffentlichten Meinung als grosse Notwendigkeit angesehen, an der kein Weg vorbeiführt. Ist das alles an den Haaren herbeigezogen?

Lüdecke: So ist es. Es besteht absolut keine Notwendigkeit der Energiewende, die im Übrigen nur eine Stromwende ist. Deutschland hatte davor eines der sichersten, modernsten und kostengünstigsten Stromversorgungssysteme weltweit. Heute stehen wir am Rande eines landesweiten Blackouts, die Stromkosten explodieren und der gesellschaftliche Frieden ist gefährdet.

Limburg: Es gibt für viele, viele Generationen weder einen Mangel an fossilen noch an Kernbrennstoffen, und ein Einfluss auf das Klima ist nirgends nachweisbar. Kurz gesagt die Energiewende ist so überflüssig, wie ein Kropf, aber viel viel schädlicher.

Worauf führen Sie diese «Euphorie» zurück, die rund um die sogenannte Energiewende und den Klimaschutz herrscht?

Lüdecke: Auf das Verschweigen und/oder Verdrehen der Fakten durch die Politik und die wohl meisten Medien, auf die ökoideologische «Umerziehung» der Bevölkerung und auf das unwiderstehliche Totschlagargument der «Weltrettung», aber erst in ferner Zukunft. Also ein Heilsversprechen wie das der Religionen.  Aber: Die Energiewende hat durch Windräder und Energiemais die grössten Naturzerstörungen in Deutschland nach dem 30-jährigen Krieg verursacht – die «Euphorie» nimmt rapide ab.

Die Lobby der erneuerbaren Energien hat es auf die fossilen und atomaren Energien abgesehen, welche in deren Augen als Probleme gelten. Wie sieht es denn wirklich aus? Werden die fossilen Energien knapp oder die Behauptung ein Mittel, um den Preis möglichst hoch zu halten?

Limburg: Es ist überhaupt nicht abzusehen, wann und ob die fossilen Brennstoffe irgendwann knapp werden, und falls dies doch irgendwann einmal in ferner Zukunft der Fall sein wird, werden  die Menschen, wie schon immer, Ersatz erfinden. Ersatz kann nach heutiger Technologie nur die moderne Brutreaktortechnik sein, die es längst gibt und mit Natur-Uran aus dem Meer über Brennstoff für Millionen Jahre verfügt.

Lüdecke: Erneuerbare haben viel zu geringe Energiedichten, liefern Flatterstrom und sind nicht grundlastfähig und schädigen massiv die Umwelt – man sehe sich nur die Windräder an. Mit ihnen ist weder eine Versorgung eines Industriestaates  wie Deutschland und schon gar nicht der Erdbevölkerung von bald 10 Milliarden Köpfen möglich.

Für den Laien ist es oft nicht nachvollziehbar, wer denn nun die Wahrheit spricht. Was haben Sie hier für Ratschläge, wie man zwischen Wahrheit und Lüge in diesen Themen unterscheiden kann?

Limburg: Das ist im Grunde ganz einfach. Jeder weiss, dass wir in Breitengraden leben, in denen es regelmässig imWinter bis – 30 °C und um Sommer bis + 30 ° C kalt bzw. warm wird. Oft auch noch mehr. Und das macht weder uns, noch der Flora oder Fauna etwas aus, denn wir haben uns angepasst. Uns wird glauben gemacht, dass das anthropogene Spurengas CO2 eine imaginäre Mitteltemperatur, die es in der Realität nicht mal gibt, erhöht. Dabei muss man wissen,  dass dasVerhaltnis zwischen CO2 und Luft gerade mal 4 zu 10 000 Molekülen beträgt. Und in den letzten 150 Jahren ist gerade mal ein Molekül (also von drei auf vier) hinzugekommen. Zudem ist CO2 chemisch fast völlig inaktiv.

Lüdecke: Bei solchen Behauptungen muss man alle Medien- und Politikeraussagen kritisch hinterfragen und sehr genau auf die von Medien und Politik angewandten Methoden achten.Welche Meinung soll uns eingeimpft werden? Wie wird das gemacht? So wird man sich vorrangig im Internet uber alle Standpunkte unabhangig informieren und muss vor allem selber kritisch nachdenken.

Am kommenden Dienstag sind Sie am Bürgerforum der Unabhängigen in Triesen zu Gast. Was bekommt das Publikum von ihnen zu hören bzw. zu sehen?

Lüdecke: Die Fakten.

Auch kleinere Länder, wie beispielsweise die Schweiz oder Liechtenstein sind in die Klimapolitik der UN eingebunden. Was raten Sie den Politikern, die nicht so viel Einfluss auf das Weltgeschehen haben?

Lüdecke: Niemand ist eingebunden, allein schon die BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika; Anm. d. Red.) denken nicht an eine Einbindung – womit sie recht haben. Da die CO2-Emissionen von Schweiz und Deutschland gegenüber denen der BRIC-Staaten verschwindend klein sind, ist unser Alleingang sinnlos. Er dient nur der «Erziehung» der Bevölkerung und dem Abkassieren zugunsten spezieller Eliten. (mw)


Der Physiker Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke ist in der Industrie und der Forschung sowie als Dozent an Hochschulen tätig. Er verfasste  Fachpublikationen in begutachteten wissenschaftlichen Klimafachjournalen sowie ein Fach- und zwei Sachbücher.

Dipl Ing. Michael Limburg hat ein Studium der Elektro- sowie Mess- und Regelungstechnik absolviert. Auch er hat viel Erfahrung in der Industrie gesammelt – sowohl in Forschung und Entwicklung als auchim Vertrieb. Er ist Autor mehrerer Fachbücher sowie Fachpublikationen in begutachteten wissenschaftlichen Klimafachjournalen.

DU-Bürgerforum «Unbequeme Wahrheiten zum Klima und zur Energie», Dienstag, 27. Oktober, 19 Uhr, im Guido-Feger-Saal der Musikschule Triesen

 

22. Okt 2015 / 13:48
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
21. Januar 2020 / 18:56
21. Januar 2020 / 15:46
21. Januar 2020 / 15:10
21. Januar 2020 / 19:07
Aktuell
21. Januar 2020 / 19:07
21. Januar 2020 / 18:56
21. Januar 2020 / 15:46
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
hierbeimir_Logo_basic
Zu gewinnen ein Gutschein im Wert von 20 Franken von hierbeimir
04.11.2019
Facebook
Top