• Pilot Ssing Drone
    Der Gebrauch von Drohnen ist klar geregelt.  (hsyncoban)

Drohnen können für Ärger sorgen

Immer wieder gehen bei der Landespolizei Meldungen von Drohnen ein, durch welche sich Personen gestört oder gar belästigt fühlen. Die in Liechtenstein geltenden Bestimmungen scheinen nicht allen klar zu sei, schreibt die Landespolizei in einer Mitteilung.
Vaduz. 

Grundsätzlich richtet sich die Verwendung von Drohnen in Liechtenstein nach dem schweizerischen Luftfahrtrecht sowie dem liechtensteinischen Datenschutzrecht. Dabei gibt es verschiedene Punkte zu beachten. Zwei entscheidende Faktoren, ob  es einer Bewilligung bedarf, sind das Gewicht einer Drohne sowie deren Steuerung. Denn Drohnen unter 30 Kilogramm und mit direktem Augenkontakt des Piloten dürfen ohne Bewilligung gesteuert werden. Wichtig ist, dass die Drohne in der freien Natur und in Wohnquartieren ohne Menschenansammlungen fliegen. Bei den Aufnahmen dürfen keine Personen identifizierbar sowie nicht frei einsehbare Privatbereiche (wie z.B. ein Balkon) nicht betroffen sein.

Wird eine Drohne rechtswidrig verwendet, so kann dies der Landespolizei zur Kenntnis gebracht werden. Sehr hilfreich sind dabei Angaben wie Datum, Uhrzeit und Ort der gesichteten Drohne, die Richtung von wo sie kam und wohin sie weiterflog sowie die ungefähre Flughöhe (Haushoch, etc.). Ein Foto der Drohne sowie die zeitnahe Verständigung der Landespolizei können bei den Ermittlungen ebenfalls sehr nützlich sein.

Flugverbotszonen

In Liechtenstein gibt es mehrere Flugverbotszonen, eine permanente Flugverbotszone für Drohnen umschliesst das Gebiet «Regierungsgebäude – Landtag – Schloss Vaduz».

Weitere Informationen sind ersichtlich unter www.landespolizei.li/informationen/drohnen (lpfl)

 

 

10. Aug 2018 / 10:43
Geteilt: x
3 KOMMENTARE
So ein Quatsch
Verbieten den ganzen Blödsinn. Kein Mensch weis, was sich die Typen anschauen oder nach was die suchen. Sollte ich einen erwischen, der über meinem Haus und meinem Garten spannt, gibts heisse Ohren.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 10.08.2018 Antworten Melden
Unwissenheit nicht nur bei Piloten
Leider muss ich sagen, dass die Unwissenheit nicht nur bei Piloten fehlt.
Leider kommen sofort die Personen auf einen zu und anstatt ein nettes Gespräch zu führen oder Nachzufragen wird gleich auf unterstem Niveau beleidigt oder man wird sogar bedroht! Liebe Piloten Kollegen – vielleicht sollten wir auch mal die Polizei rufen wenn die Leute so auf uns zu kommen?

Ich kenne meine Rechte und muss zum Teil eben in einer "Nachbarschaft" starten, damit ich die Drohne immer im Blick und immer genug Empfang habe und auch damit ich das richtige Bild bekomme. Ich interessiere mich nicht für eure privaten Gärten, Balkone oder Fenster. Die Drohne fliegt so oder so hoch genug dass niemand erkannt wird. Oder die Kamera schaut in eine Richtung wo eure Privatbereiche nicht auf der Kamera zu sehen sind.
Aber das interessiert ja niemanden.

Achja Liebe Redaktion: Vielleicht sollte man mal die Pilotenseite hören. Ihr seht ja wie es uns geht nur wegen den paar wenigen schwarzen Schafe.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 10.08.2018 Antworten Melden
Wers glaubt wird selig
das Drohnenzeug nervt,und wer sagt mir was ihr euch anseht,oder nicht,fliegt wo ihr wollt aber nicht da wo ihr nicht sollt.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 10.08.2018 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
17. Oktober 2018 / 08:00
17. Oktober 2018 / 16:54
17. Oktober 2018 / 12:01
17. Oktober 2018 / 07:59
16. Oktober 2018 / 19:44
Meistkommentiert
10. Oktober 2018 / 10:07
Aktuell
17. Oktober 2018 / 19:54
17. Oktober 2018 / 19:49
17. Oktober 2018 / 18:23
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
kellerquiz
Zu gewinnen 2 x 2 Karten für das Pubquiz auf Schlösslekeller-Art am Mittwoch, 24. Oktober um 20 Uhr im Schlösslekeller
18.09.2018
Facebook
Top