• Eröffnung Casino 96, Balzers
    Martin Frommelt, Media Manager, Thomas Banzer, Geschäftsführer-Stellvertreter, Martin Meyer, Verwaltungsratspräsident, Christoph Zurucker-Burda, CEO Casinos Austria International, und Christian Aumüller, Geschäftsführer Casino 96. (v. l.)  (Tatjana Schnalzger)

Fünftes Casino kurz vor Eröffnung

Das Casino 96 in Balzers soll in den kommenden Tagen öffnen. Für die Casino Austria (Liechtenstein) AG wird es hierzulande vielleicht nicht ihre letzte Casino-Neueröffnung sein. 
Balzers. 

Mehr als ein Jahr nachdem das Casino in Balzers ursprünglich eröffnet werden sollte, ist es nun bald so weit: In der zweiten September-Hälfte wird das Casino 96, dessen Name an die Postleitzahl angelehnt ist, erstmals seine Türen für Gäste öffnen. Gestern Vormittag gewährten die Verantwortlichen an der Medieninformation einen Blick hinter die Kulissen, des, wie sie es nennen, «etwas anderen Casinos». Das Design ist in der Tat «etwas anders», denn es soll an eine alte Fabrik erinnern. Dafür sorgen eine Tapete aus roten Ziegelsteinen und nachgeahmte Stahlträger. Auf 280 Quadratmetern finden sich 75 Spielautomaten, vier Spieltische sowie eine Bar. Damit ist das Balzner Casino das kleinere der beiden Liechtensteiner Spielstätten der Casino Austria-Gruppe. Dementsprechend waren auch die Investitionskosten niedriger als für die erste Spielbank in Schaanwald. Sie belaufen sich auf rund 4,5 Millionen Franken, während das Casino in Schaanwald mit 11,5 Millionen mehr als doppelt so teuer war. Solange die Distanz- und ­Hygieneregeln aufrechterhalten bleiben müssen, haben rund 100 Personen zur selben Zeit im Casino 96 Platz. Ausserdem gibt es beispielsweise bei den Roulette-Tischen ein «Touchpad».

Fotostrecke: Eröffnung Casino 96 in Balzers
Eröffnung Casino 96 in Balzers
Eröffnung Casino 96 in Balzers
Eröffnung Casino 96 in Balzers
Eröffnung Casino 96 in Balzers
Eröffnung Casino 96 in Balzers
Eröffnung Casino 96 in Balzers
Eröffnung Casino 96 in Balzers
Eröffnung Casino 96 in Balzers
Eröffnung Casino 96 in Balzers
Eröffnung Casino 96 in Balzers

Oerlikon-Parkplätze können abends genutzt werden

Bevor das Casino in Balzers seinen Betrieb aufnehmen konnte, gab es einen länger andauernden Clinch zwischen den Casinobetreibern und den Casino-Anwohnern sowie Bodenbesitzern. Dieser endete vor dem Verwaltungsgerichtshof, der die Beschwerde Ende April dieses Jahres abgewiesen hat. Streitpunkte waren vor allem der befürchtete zusätzliche Lärm sowie die Verkehrssicherheit. Dem Lärm soll nun mit einer Lärmschutzwand bei der Einfahrt zur Tiefgarage Einhalt geboten werden. Ausserdem hätten die Verantwortlichen laut Martin Meyer, Verwaltungsratspräsident der Casino Austria (Liechtenstein) AG, mit der Oerlikon Balzers AG abgesprochen, dass die Casino-Gäste die Parkplätze des Industrieunternehmens mitbenutzen dürfen. Dies solle den Verkehrslärm im Quartier reduzieren und das Parkplatzangebot am Abend, wenn man es am meisten benötige, vergrössern. Dies auf einige hundert Parkplätze, wie Meyer sagt. Während des Tages hätte das Casino kein Parkproblem. In der Tiefgarage, in der nun neben den Coop-Kunden auch die Casino-Gäste parkieren sollen, hat es Platz für 57 Fahrzeuge. Gestern Abend hätten gemäss Martin Frommelt, Media Manager, die Anwohner die Chance gehabt, um sich ein Bild von der Spielstätte zu machen, und die meisten sind der Einladung auch gefolgt.

Spielbank mit «sehr erfolgreicher Zukunft»

Auch dieses Casino werde eine Marktlücke schliessen – davon waren die Verantwortlichen ­gestern überzeugt. Einerseits würde mit dem Casino 96 laut Geschäftsführer Christian Aumüller ein «anderes Konzept umgesetzt» und andererseits hätte man ein «anderes Zielpublikum und Einzugsgebiet». «Zudem bestimmen die Gäste und nicht das Casino den Markt», sagte Aumüller. Aus diversen Marktstudien hätten die Verantwortlichen erfahren, dass genau das, was sie an diesem Standort anbieten werden, der Spielbank «eine sehr erfolgreiche Zukunft bescheren» werde. «Das neue Casino ist keine ­Konkurrenz, sondern eine Ergänzung», resümierte Martin Meyer. Ein weiterer entscheidender Faktor ist aber sicherlich auch die Absicherung des Standorts Balzers. Dass das neue Casino aufgrund eines möglichen steuerlichen Vorteils realisiert wurde, wiesen die Verantwortlichen ab.

Vielleicht wird die Casino-Gruppe noch eine weitere Spielbank in Liechtenstein realisieren. «Wir sind für mögliche Partnerschaften offen», sagte Martin Meyer. Von selbst aktiv werden würde man aber nicht. Auch ein möglicher Eintritt ins Onlinespielgeschäft konnte der Verwaltungsratspräsident gestern nicht verneinen. Wird dafür hierzulande das Moratorium aufgehoben, werde man auch diesen Schritt prüfen. «Das Onlinegeldgeschäft ist ein attraktives Geschäft», so Meyer. (qus)

15. Sep 2020 / 21:50
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
18. September 2020 / 14:36
18. September 2020 / 14:38
17. September 2020 / 00:20
Meistkommentiert
16. September 2020 / 08:28
10. September 2020 / 10:08
Aktuell
19. September 2020 / 04:30
19. September 2020 / 02:19
19. September 2020 / 00:49
18. September 2020 / 23:33
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
lova
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
18.08.2020
Facebook
Top