• Landesspital: Eine Sanierung oder ein Neubau am bestehenden Standort erachtet die Regierung in ihrer Analyse nicht als zielführend.

Landesspital: Regierung favorisiert Neubau

Die Regierung hat gestern den Bericht über die «Erneuerung der Infrastruktur des Liechtensteinischen Landesspitals» verabschiedet. Auf 164 Seiten hat die Regierung sämtliche Optionen analysiert. Das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis sieht die Regierung bei der Neubauvariante auf «grüner Wiese».

Die Regierung hat funf Varianten und eine Untervariante zur Erneuerung der Infrastruktur des Landesspitals untersucht: Eine umfassende Sanierung am bestehenden Standort, ein Neubau in Etappen am bestehenden Standort und als Untervariante davon eine temporare Nutzung der in Bendern bestehenden Spitalimmobilie, ein Neubau auf dem «Wille-Areal» am westseitigen Ende der Zollstrasse in Vaduz, den Kauf, Aus- und Anbau der ehemals von der Medicnova Privatklinik (in Konkurs) genutzten Immobilie in Bendern und einen Neubau auf «grüner Wiese».

Für die Untersuchung hat die Regierung ein Konzept für ein «Idealspital» für Liechtenstein erstellt. «Es basiert bezüglich der stationären Leistungen auf einem Marktanteil von 50 Prozent an den relevanten stationären Leistungen und bezüglich der ambulanten Leistungen sowie der Behandlungen in der Notfallabteilung auf aktuellen Zahlen unter Zugrundelegung von erwarteten Entwicklungen», schreibt die Regierung. Kurz es soll ein Spital mit 43 Betten geben. Zudem sollen künftig alle Versicherungsklassen in Einzelzimmern untergebracht werden. Mit dieser Vorgehensweise will die Regierung vermeiden, dass nicht «Äpfel mit Birnen» verglichen werden und alle Varianten die gleiche Ausgangslage haben. Mit einer Nutzwertanalyse wurde geprüft, inwiefern sich dieses Spitalkonzept mit den verschiedenen Realisierungsmöglichkeiten umsetzen lässt.

Die Rangliste dieser Nutzwertanalyse sieht wie folgt aus:

1. Neubau auf «grüner Wiese» in Vaduz
    (Kosten 69 Mio., Bezug 3. Quartal 2024)

2. Neubau «Wille-Areal», Vaduz
    (Kosten 70.2 Mio., Bezug 3. Quartal 2024)

3. Kauf, Aus- und Anbau ex-Medicnova-Gebäude, Bendern
    (68,9 Mio. , Bezug 3. Quartal 2022)

4. Neubau am Standort in Etappen
    (Kosten 79,6 Mio., Abschluss 3. Quartal 2026)

4a. Neubau am Standort mit Provisorium Bendern
     (Kosten 84,2 Mio., Bezug 3. Quartal 2024)

5. Gesamtsanierung des bestehenden Gebäudes unter Betrieb
    (Kosten 82 Mio., Abschluss 1. Quartal 2027)

Der Landtag wird sich am 27. Februar mit dem Bericht und Antrag befassen. Die Regierung möchte dabei einen Auftrag erhalten, einen Finanzbeschluss für einen Verpflichtungskredit für einen Neubau des Liechtensteinischen Landesspitals in Vaduz vorzulegen. (sap)

 

30. Jan 2019 / 10:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
20. August 2019 / 15:55
20. August 2019 / 10:02
19. August 2019 / 14:22
Meistkommentiert
25. Juli 2019 / 15:38
19. August 2019 / 11:39
20. August 2019 / 10:02
01. August 2019 / 09:46
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
heidi
Zu gewinnen 5 x 2 Tickets für den Film Heidi am 31. August.
12.08.2019
Facebook
Top