• Projektwettbewerb, Balzers
    Das Siegerprojekt des Wettbewerbs «Dorfgestaltung Dorfplatz Balzers  (Tatjana Schnalzger)

Zweite Chance für einen neuen Dorfplatz

Nach 2006 wagt der Balzner Gemeinderat einen zweiten Anlauf, Balzers mit einem Dorfplatz auch eine neue Identität zu verschaffen.

Die Entwicklung von Balzers ist geprägt durch zwei separate Ortsteile: Den alten Dorfkern in Mäls sowie jenen beim Höfle in Balzers. Doch mittendrin liegt das eigentliche Dorfzentrum, dort, wo die Einrichtungen des öffentlichen Lebens angesiedelt sind. Die Gemeindeverwaltung, die Schule, die Kirche, das Schwimmbad, die Sportanlagen und der Friedhof. Die Elemente eines sozialen und kulturellen Zentrums sind also vorhanden – und doch fehlt es hier an diesem Ort an einem wirklich sichtbaren Zentrum. Das soll sich jetzt, vor allem da die Liegewiese des Hallenbads nicht mehr genutzt wird und das sogenannte «Müller-Haus» abgebrochen wurde, endlich ändern. Wo heute ein unattraktiver Kiesplatz liegt, soll künftig ein attraktiver Platz entstehen.

1500 m2 grosser Platz, von Bäumen umrandet

Bereits Anfang Juli stand der Sieger des Projektes fest, das ganze Geheimnis wurde allerdings erst gestern im Rahmen der Ausstellungseröffnung im Kleinen Gemeindesaal gelüftet. Bei dieser Ausstellung können sich die Balzner ein gutes Bild von der Grundidee des Projektes verschaffen, wenn auch erst vom Gemeinderat noch detailliert festgelegt werden muss, was konkret umgesetzt wird. Das Siegerprojekt sieht vor, den rund 1500 m2  grossen Platz mit Baumkörpern zum umrahmen, und so eine Distanz zu den umliegenden Gebäuden wie Gemeindeverwaltung und Hallenbad zu schaffen. Auf dem Platz sollen die dort bereits verwendeten Arten wie Vogelkirsche und Linde eingesetzt werden, auch die Waldföhre soll aufgenommen werden, und so zu den strengeren Baumreihen einen lockeren, durchlässigen Eindruck schaffen. Geplant ist auch eine so genannten «Buvette», also ein Getränkekiosk.  Und: Eine Tiefgarage mit rund 100 Parkplätzen.

Auch eine «abgespeckte Variante» vorstellbar

Ebendiese Tiefgarage wird wohl auch im Rahmen der Diskussionen im Gemeinderat und mit der Bevölkerung die grösste Knacknuss werden. Vorsteher Hansjörg Büchel wäre natürlich auch bereit, den Balznern eine «abgespeckte» Variante, also einen Dorfplatz ohne Tiefgarage, zu unterbreiten. Mit Blick in die Zukunft und dem Wissen darum, dass die heutige Gemeindeverwaltung aufgrund des nicht barrierefreien Zugangs irgendwann ohnehin auf der gegenüberliegenden Strassenseite neu gebaut werden muss – und dann auch überdachte Parkplätze verpflichtend gebaut werden müssen – wird der Gemeinde-rat einer Tiefgarage aber mit grosser Wahrscheinlichkeit zustimmen. «Ich bin zuversichtlich, dass das Projekt bei der Bevölkerung Anklang findet. Wichtig ist, dass die Balzner die Gelegenheit auch nutzen, diese Ausstellung zu besuchen und sich das Siegerprojekt anzusehen, damit wir in Diskussion treten und offene Fragen geklärt werden können», so Vorsteher Hansjörg Büchel. Läuft alles wie geplant und sagen die Balzner 2020 Ja zum Projekt, könnte der jahrelange Wunsch nach einem neuen Dorfzentrum 2021 endlich realisiert werden. (dv)

28. Aug 2019 / 22:08
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
25.06.2020
Facebook
Top