•  (Tatjana Schnalzger)

Einen Stern vom Himmel holen

Die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe hat sich das Schenken von Lebensfreude zur Aufgabe gemacht und erfüllt besonderen Kindern ihre Herzenswünsche.

Freude ist das Einzige, das sich vermehrt, wenn man es teilt», heisst ein Sprichwort. «Genau das ist es, was die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe tut: Sie schenkt Lebensfreude», erklärt Lucia Wohlgemuth, Co-Geschäftsleiterin der Stiftung. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Herzenswünsche von Kindern, die mit einer Krankheit, einer Behinderung oder den Folgen eines Unfalls leben müssen, zu erfüllen. «Das ist eine grosse Herausforderung und eine grosse Verantwortung», weiss sie. 

Rund 180 Wünsche organisieren und erfüllen die «Wunschfeen» der Stiftung jedes Jahr. Diese sind sehr vielfältig, wie Lucia Wohlgemuth erzählt. «Ein Kind möchte einmal in einem schnellen Auto mitfahren. Ein anderes möchte einmal ein Forschungsschiff besuchen. Manche wollen eine Prinzessin im Disneyland treffen und andere ihren Lieblingsfussballer. Jeder Wunsch ist einzigartig, wie die Kinder selbst.» Um diese Wünsche zu erfüllen, setzen die «Wunschfeen», welche die Wünsche im Hintergrund bis ins letzte Detail planen und organisieren, Himmel und Hölle in Bewegung. «Wir sind dem Wunsch des Kindes verpflichtet», stellt die Stiftungsleiterin fest. 

«Müssen sehr kreativ sein»
Viele Kinder wissen ganz genau, was sie sich wünschen. Andere überlegen jahrelang. Um die Herzenswünsche erfüllen zu können, müssen die «Wunschfeen» gut zuhören und nachfragen. «Manchmal will ein Kind zum Beispiel einen Fussballer treffen. Dann ist die Frage: Geht es um den Spieler oder den Club?» Besonders bei Kindern, die nicht sprechen können, ist das eine grosse Herausforderung. «Aber man merkt schon, ob die Eltern ihre Kinder und ihre Wünsche kennen», weiss Lucia Wohlgemuth. 

Einige der Herzenswünsche bringen das Team der Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe ganz schön ins Schwitzen. So habe sich zum Beispiel ein Junge gewünscht, einmal auf einem Besen von zuhause in die Schule zu fliegen. «Aber auch solche Wünsche schaffen wir mit viel Kreativität zu verwirklichen», freut sich die Stiftungsleiterin und erzählt, wie der Herzenswunsch mit Hilfe eines Greenscreens in einem Filmstudio und dem Video einer Drohne realisiert werden konnte. «Manchmal braucht es viel Fantasie.»

Ein Erlebnis für die Familie
Neben dem Wunsch des Kindes spielt auch die Familie eine grosse Rolle. «Wir versuchen immer, sie miteinzubeziehen.» Die Familien geniessen während der Zeit der Wunscherfüllung den Luxus, einmal völlig sorgenfrei geniessen zu können. «Wir organisieren von A bis Z alles, damit es ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie wird. Sie sollen sich einmal um nichts kümmern müssen.»

Die grösste Herausforderung bei der Erfüllung der Herzenswünsche ist in vielen Fällen weniger der Wunsch an sich als viel mehr die Logistik dahinter. «Man darf nicht vergessen: Das sind zum Teil schwerkranke beziehungsweise behinderte Kinder. Sie sitzen im Rollstuhl, brauchen medizinische Geräte und Medikamente. Das alles muss bei der Organisation berücksichtigt werden», weiss die Co-Geschäftsleiterin. Da braucht es das richtige Taxi, das die Familie mit dem Kind zum Bahnhof oder Flughafen bringt. Da braucht es ein barrierefreies Hotel, ein verständnisvolles Restaurant und viele zuverlässige Menschen, die dafür sorgen, dass der Wunsch auch wirklich in Erfüllung geht. «Bei einem Ausflug ins Disneyland ist es nicht so schlimm, wenn der Zug Verspätung hat. Aber wenn zum Beispiel ein Treffen mit Christiano Ronaldo ausgemacht wurde, darf nicht viel schief gehen. Denn der Fussballer nimmt sich an diesem Tag extra diese paar Minuten Zeit für das Kind.»

Wenn der Funke überspringt
Nicht alle Wünsche können erfüllt werden, wie Lucia Wohlgemuth bestätigt. Treffen mit Prominenten zum Beispiel seien oft heikel. «Es gibt einige, die machen solche Treffen grundsätzlich nicht. Da können wir nichts machen.» Oft müssen die Kinder in Kauf nehmen, lange auf ein Treffen zu warten. «Manchmal ist schon alles organisiert und abgemacht und dann wird das Treffen in letzter Minute abgesagt oder die berühmte Person taucht einfach nicht auf. Das liegt leider nicht in unserer Hand.»

Doch für die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe gehen viele Türen auf – manchmal unerwartet. «Es passiert ganz plötzlich. Diese Magie, die man nicht planen kann, wenn ein Funke überspringt.» Dann kommen plötzlich andere Menschen ins Spiel, die sich für den Wunsch einsetzen. Menschen, die jemanden kennen, der bei der Erfüllung helfen könnte. Menschen, wie ein Hotelmanager, der auf eine Rechnung verzichtet. Oder Prominente, die das kurze Treffen so geniessen, dass sie sich stundenlang mit dem Kind unterhalten. «Das ist der Moment, an dem wir merken, dass wir etwas bewirken können. Nicht nur für das Kind selbst. Auch für die Familie und sogar für die Wunscherfüller», freut sich Lucia Wohlgemuth.

Dieser besondere Funke ist in diesem Jahr auch auf das Team der «Liewo» und das ganze Vaduzer Medienhaus übergesprungen. Die Weihnachts-Spende der Sonntagszeitung wird in diesem Jahr der Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe zugutekommen. Damit Lucia Wohlgemuth und ihre Mitarbeitenden, die «Wunschfeen» und die vielen freiwilligen Helfer und «Wunschbegleiter» die Herzenswünsche ganz besonderer Kinder erfüllen können, wie zum Beispiel von Sara Willi aus Grabs. Ihre Geschichte lesen Sie auf der folgenden Seite.  (sms)

Liewo-Spendenkonto: LI62 0880 5503 3632 6001 6
Referenz: Sternschnuppe, VP Bank, FL-9490 Vaduz

Zum Thema

Es gibt wohl kaum etwas Schöneres als dieses besondere Strahlen in den Augen eines Kindes, wenn sich ein Wunsch erfüllt. mehr...

Zum Thema

Nachdem Sara Willi aus Grabs an Krebs erkrankte, durfte sie bei der Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe ihren Herzenswunsch platzieren. Für den grossen «Harry Potter»-Fan war bald klar, was sie sich wünschte: Ein Besuch der Harry Potter-Studios in London. Die «Liewo» will diesen Wunsch mit ihrer Spendenaktion unterstützen. mehr...
02. Dez 2018 / 00:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
Meistgelesen
13. Dezember 2018 / 13:23
09. Dezember 2018 / 00:00
13. Dezember 2018 / 06:30
02. Dezember 2018 / 00:00
Aktuell
13. Dezember 2018 / 13:23
13. Dezember 2018 / 06:30
13. Dezember 2018 / 05:00
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
29.11.2018
Facebook
Top