Gemeinde Triesen reagiert auf Referendum

5 KOMMENTARE
11.01.2019 20:03
Durchdacht oder mit dem Kopf durch die Wand
Mahl hat doch die vergangenen Jahre gezeigt wie man sinnvoll Geld ausgibt. er lässt für ein paar Millionen ein neues Sportplatzgebäude errichten, ohne Einbezug der Mitarbeiter und Vereine, Fazit zu kleine Lagerräume der Sitzplatz nur bei schönem Wetter sinnvoll nutzbar. Ein Verwaltungsprovisorium für Millionen wird erstellt, welches nach der Renovation der Gemeindeverwaltung nun seit Jahren leer steht. Park Ost wird für hunderttausende Franken realisiert, Ort der Begegnung grinsen. Und nun sollen wieder Millionen an Steuergeldern in eine nicht zweckmässige, nicht fertig durchdachte Sportplatzsanierung fliessen?
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 11.01.2019 Antworten Melden
11.01.2019 09:52
Gemeinde diffamiert Initanten und setzt auf die Wahrheitsschiene
Offenbar gehen der Gemeinde die Argumente aus, dass sie die sachliche Ebene verlässt und einen Bürger, der seine demokratischen Rechte wahrnimmt, belehrt, was Wahrheit, Demokratie und Fairness bedeutet...

Hier meine Entgegnung:
https://www.referendum.li/gemeinderverwaltung-setzt-auf-wahrheitsschiene-in-der-stellungnahme-vom-10-01-19/
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 11.01.2019 Antworten Melden
11.01.2019 09:27
Zusätzliche Besucher kommen alle mit dem Velo auf die Blumenau...
Woher weiss die Gemeinde, dass alle zusätzlichen Besucher mit dem Velo auf die Blumenau kommen, wo sie doch zugeben musste, dass keine Bedarfsanalyse vorgenomme wurde?

Uns Bürgern wird gesagt, man solle mit dem Boden sorgsam umgehen, während die Gemeinde für den Freizeitpark 10000 wertvollstes Kultur- und Ackerland hergibt für Trendsportarten wie Fussballgolf, Street Workout... Ausserdem haben wir im Forst schon einen tollen Freizeitpark mit vielfältigen Möglichkeiten inmitten in einer wunderbaren Natur.

Ist halt weit weg vom Zentrum und stört niemanden...
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 11.01.2019 Antworten Melden
10.01.2019 18:04
Gut durchdacht,wäre schön
Der Referendumswerber bemängelt ein fehlendes Verkehrskonzept. Ein Solches ist auch nicht nötig, denn es werden keine neuen Parkplätze erstellt. Vielmehr ist das Projekt für die Triesnerinnen und Triesner, welche aufgrund der kurzen Distanzen die zusätzlich geplanten Fahrradabstellplätze nutzen werden.
(Die Strasse vom Feuerwehrdepot bis zu den Schrebergärten wird jetzt schon zu Rennzwecken benutzt,aber wenn man da nicht wohnt ist es egal,stört ja nicht)Der Schotter Parkplatz neben den Minifussballfeld,wird zu driften verwendet,radio brauchen wir keinen,kommt aus den Autos am Parkplatz bis Mitternacht im Sommer,aber wenn man da nicht wohnt störts auch nicht.Die Bauarbeiten werden sicher ganz leise ablaufen,ist ja klar.Das der Sportplatz saniert gehört ist ok, aber Sportler müssen nicht bis zur Kabine mit den Auto fahren.Parkieren kann man auch beim Gemeindeparkplatz.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 10.01.2019 Antworten Melden
10.01.2019 22:41
Liebe Coninchen
Zur Info, der Schotterplatz gibt es nachher bspw nicht mehr und weicht einem Veloparkplatz, somit kommt es zu keinen Drifts und Soundchecks aus den Boxen der Autos....
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 10.01.2019 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)

Verwandte Artikel

Top