• Der Schiedsrichter Fahad al Mirdasi ist in seiner Heimat Saudi-Arabien lebenslang gesperrt worden
    Der Schiedsrichter Fahad al Mirdasi ist in seiner Heimat Saudi-Arabien lebenslang gesperrt worden  (KEYSTONE/EPA/SERGEI ILNITSKY)

Lebenslange Sperre gegen WM-Schiedsrichter

Der für die WM vorgesehene saudische Schiedsrichter Fahad Al-Mirdasi ist in seiner Heimat wegen versuchter Spielmanipulation lebenslang gesperrt worden.
Fussball. 

Al-Mirdasi gestand, dass er gegen Bezahlung angeboten habe, den Cupfinal zu Gunsten von Al-Ittihad zu manipulieren.

Der saudische Fussballverband ersuchte die FIFA, den Referee mit einer weltweiten lebenslangen Sperre zu bestrafen und ihn von der Liste der WM-Schiedsrichter für Russland zu streichen. Al-Mirdasi ist seit 2011 FIFA-Schiedsrichter, beim Confederations Cup 2017 in Russland war er im Einsatz.

Der 32-jährige Al-Mirdasi hatte sich mit seinem Manipulationsvorhaben per WhatsApp an Al-Ittihad-Chef Hamad Al-Senaie gewandt, der die Nachrichten sofort an Funktionäre des nationalen Verbandes weiterleitete. Al-Mirdasi wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen, wo er sein korruptes Vorgehen gestand. (sda/dpa)

16. Mai 2018 / 11:58
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
21. August 2018 / 22:07
21. August 2018 / 17:10
21. August 2018 / 23:05
Aktuell
21. August 2018 / 23:05
21. August 2018 / 22:07
21. August 2018 / 15:26
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
02.07.2018
Facebook
Top