«Ich mache gern neue Erfahrungen»

Wer Franziska Rebhan kennt, weiss, dass die freche Blondine eine Vorliebe für schnelle und schöne Autos hat. Dass sie nun bei der Miss-Tuning-Wahl teilnimmt, ist aber eine Überraschung.
Sportlich, klein und schnell – das sind die Eigenschaften, die Franziska Rebhans Traumauto erfüllen müsste. «Und eine auffällige Farbe sollte es haben», betont sie. Ein Lamborghini in giftigem Grün oder Long Beach Blue Metallic – ihrer absoluten Lieblingsfarbe – wäre perfekt. «Ich habe gegoogelt. Einen Lambo in dieser Farbe gibt es bisher nicht.» Doch für ihren Traum-Lamborghini muss sie noch eine Weile sparen, wie sie lachend zugibt. Derzeit fährt sie einen VW Polo in einem auffälligen Rot. «Es fährt. Das ist ja das Wichtigste an einem Auto.»
Dass sich die junge Frau für Autos interessiert, sei nicht immer so gewesen. «Mein Bruder und mein Freund sind ganz vernarrt in schöne Autos. Sie sind immer Gesprächsthema. Auf Dauer ist das irgendwie ansteckend», erzählt sie und lacht.
Eine lange Suche
Wer mit Franziska Rebhan spricht, merkt sofort: Sie ist keine gebürtige Liechtensteinerin. Sie ist nämlich eine gebürtige Deutsche und stammt ursprünglich aus Kronach in Oberfranken. «Als mein Vater hier im Land eine Arbeit fand, ist er anfangs jedes Wochenende hin und her gependelt. Irgendwann meinte er, dass wir doch einmal herkommen und uns das Fürstentum anschauen sollten. Wenn es uns gefalle, könnten wir ja hierher ziehen.» Die junge Frau war damals erst zehn Jahre alt und sofort begeistert von der Idee. «Meine ältere Schwester ist in Deutschland geblieben», erzählt sie. Ihr Bruder kam zwar mit, zog aber nach einem Monat wieder zurück in die Heimat, zur damaligen Freundin. «Mittlerweile wohnt er aber auch hier.»
Beruflich steht die aufgeweckte Blondine noch in der Startposition. «Ich wusste lange nicht, was ich machen wollte», erklärt sie. Ausprobiert habe sie so einiges. Sogar den Beruf der Automechanikerin hatte sie kurze Zeit im Auge. «Aber das war dann doch nicht ganz das Richtige», sagt sie und lacht. Erst das Praktikum in der Kita konnte sie begeistern. «Ich finde es sehr spannend und abwechslungsreich, mit kleinen Kindern zu arbeiten.» Allerdings sei das mehr, als nur den ganzen Tag zu spielen und zu basteln, wie sie betont: «Wenn dann drei Kinder auf einmal schreien oder nicht tun möchten, was sie sollen, kann das schon etwas anstrengend werden.»  
 
Heimlich angemeldet
Dieses Wochenende ist Franziska Rebhan auf der Tuning World Bodensee in Friedrichshafen anzutreffen. Dort nimmt sie nämlich beim Miss-Tuning-Wettbewerb teil. «Ich war letztes Jahr auf der Messe und habe zufällig den Kontest gesehen und gedacht: ‹Da melde ich mich auch an.›» Selbstverständlich möchte die 20-Jährige gewinnen, doch die grosse Model-Karriere hat sie nicht im Auge. «Mir geht es um den Spass und die Erfahrung, einmal an so einem Wettbewerb teilzunehmen», sagt sie. Über 340 Kandidatinnen haben sich online angemeldet und dem Veranstalter ihre Bewerbungsfotos geschickt. Erst zwei Wochen vor der Tuning-Messe wurden die zwölf Finalistinnen informiert. «Ich war ganz überrascht, weil ich schon gar nicht mehr damit gerechnet habe.» Dass sie sich für den Miss-Tuning-Kontest angemeldet hat, hat die freche Blondine nicht einmal ihrem Freund verraten. «Als sie mir die E-Mail mit der Bestätigung gezeigt hat, war ich positiv überrascht», sagt er und ist sichtlich stolz auf seine Franziska.
 
Während der vergangenen zwei Wochen hat die junge Frau versucht, sich so gut es ging auf die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten. «Ich musste mir auch noch hohe Schuhe kaufen, da ich sonst immer nur flache Schuhe trage», verrät sie. Dass sie sich während der vier Tage auf der Messe die Füsse wund laufen könnte, ist ihr bewusst. Doch die 20-Jährige hat sich gut vorbereitet, wie sie erzählt: «Ich habe mir schon Blasenpflaster, Einlagen und einen speziellen Barfussspray gekauft. Und sonst bekomme ich eben Blasen. Das nehme ich gern in Kauf.»
 
Heute, Sonntag, findet die finale Entscheidung des Wettbewerbs statt. Während der vergangenen drei Tage musste Franziska Rebhan ihre Qualitäten als zukünftige Botschafterin der Tuning-Szene unter Beweis stellen und verschiedene Fotoshootings, Videodrehs und Messerundgänge meistern. Heute stellt sie sich mit ihren elf Kontrahentinnen einer Experten-Jury in verschiedenen Outfits. Ob sie die Jury von sich überzeugen kann? «Na klar! Mich kann man doch gar nicht übersehen», sagt sie und lacht selbstbewusst.
12. Mai 2018 / 22:35
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
21. August 2018 / 22:07
21. August 2018 / 17:10
21. August 2018 / 23:05
Aktuell
22. August 2018 / 04:00
21. August 2018 / 23:05
21. August 2018 / 22:07
21. August 2018 / 17:10
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
the drummer
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für Freitag, 24. August, 20.30 Uhr
26.07.2018
Facebook
Top