• Ioannis Papadopoulos
    Speedcubing ist seine Leidenschaft: Ioannis Papadopoulos

"Ich löse den Zauberwürfel in 13 bis 14 Sekunden"

Ioannis Papadopoulos vom Verein Swisscubing organisiert die ersten Liechtenstein Open und erzählt, worum es beim Speedcubing geht.
Vaduz. 

An diesem Wochenende finden in der Spoerry-Halle in Vaduz die ersten Liechtenstein Open im Speedcubing statt. Was ist das?
Ioannis Papadopoulos: Im Speedcubing geht es darum, den Rubik’s Cube oder Zauberwürfel in möglichst kurzer Zeit zu lösen. Sei dies mit zwei Händen, mit einer Hand oder mit geschlossenen Augen. Neben dem klassischen 3 x 3 Rubik’s Cube gibt es auch noch andere Grössen und Formen, wie zum Beispiel  den 7 x 7-Cube, den Pyraminx oder den Megaminx. 

Wie lange haben die Teilnehmer Zeit, um den Rubik’s Cube zu lösen?
An unseren Turnieren darf sich jeder anmelden, der den Rubik’s Cube lösen kann. Die Zeit ist zwar auf zehn Minuten limitiert, jedoch sollte das bereits nach den ersten paar Versuchen zu schlagen sein.
Die meisten Menschen haben grosse Mühe damit, den 
Zauberwürfel zu lösen. Wie ist das in so einer kurzen Zeit möglich? Was ist der Trick dahinter?
Grundsätzlich lernt man eine Methode, die man auf jeden Scramble, also auf jede Verdrehung des Würfels, anwenden kann. Man arbeitet sich von der ersten Ebene über die zweite, bevor man die dritte am Schluss löst. Anleitungen dazu sind im Internet überall zu finden. 

Kann das jeder lernen oder braucht es dafür ein besonderes Talent? 
Jeder kann den Zauberwürfel lösen. Das Einzige, was man braucht, ist eine Anleitung und etwas Geduld. Nach ein paar Mal üben lernt man die einzelnen Schritte schnell auswendig. Danach kann man sich zeitlich mit kontinuierlichem Üben verbessern.

Wie lange muss man üben, um so schnell zu werden?
Das ist von Person zu Person unterschiedlich. Speedcubing kann manmit dem Autofahren vergleichen. Die einen brauchen vielleicht nur 10 Fahrstunden, die anderen 30, doch schnell werden kann jeder. Am 
Anfang scheint es beinahe aussichtslos, doch mit regelmässigem Üben kommt der Erfolg garantiert. 

Beim Speedcubing-Turnier werden die Würfel sogar blind gelöst. Wie geht das? Da wird doch sicher gemogelt.
Beim blind Lösen prägt man sich zuerst die Positionen der einzelnen Steine ein. Jede dieser Positionen hat einen Buchstaben und am Schluss merkt man sich zwischen 16 und 
20 davon. Danach wird anhand dieser Buchstaben ein Stein mit dem anderen ausgetauscht und das so lange, bis der Würfel gelöst ist. Es wird also nicht geschummelt. Darauf achten wir sehr.

Wie sind die Liechtenstein Open 2018 entstanden?
Seit Anfang 2017 führt der Verein Swisscubing regelmässig Turniere in der ganzen Schweiz durch. Da es jedoch noch kein Turnier in Liechtenstein gab und doch einiges Interesse bestand, haben wir uns entschlossen, die Liechtenstein Open 2018 zu 
organisieren. Damit wollen wir den Interessierten in der Region eine Möglichkeit geben, das Hobby näher kennenzulernen.

Wie sieht das Turnier aus? Wie muss man sich das vorstellen?
Die Liechtenstein Open 2018 werden in der Spoerry-Halle in Vaduz stattfinden. Dabei wird es eine Competition-Zone und eine Fun-Zone geben. In der Fun-Zone halten sich die Teilnehmer auf, wenn sie nicht gerade am Wettkampf beteiligt sind, und tauschen sich über die Geschehnisse und neusten Würfel aus. Ausserdem wird der Cube-Store Fabitasia einige Würfel zum Verkauf anbieten. In der Competition-Zone findet der Wettkampf statt. Dieser kann selbstverständlich vom Publikum jederzeit mitverfolgt werden.

Wer kommt zum Turnier beziehungsweise wie viele Teilnehmer treten an?
Im Moment sind rund 70 Teilnehmer aus 14 verschiedenen Nationen angemeldet, darunter mehrere aktuelle sowie ehemalige Welt- und Europameister. Anmeldungen werden über die offizielle Website der World Cube Association, dem Weltverband, entgegengenommen.

Was sind die Highlights beim Speedcubing? Welches ist die Königsdisziplin?
Die Königsdisziplin ist der klassische 3 x 3 Rubik’s Cube. Das Finale dieser Disziplin ist das Highlight jedes Wettbewerbs und wird auch dementsprechend inszeniert. Auch der 4 x 4-Event ist an diesem Turnier sicher im Fokus, da der aktuelle Weltmeister und Weltrekordhalter Sebastian Weyer aus Deutschland vermutlich seinen Weltrekord in Vaduz verbessern wird. 

Gibt es verschiedene Würfel zu lösen oder nur den klassischen Rubik’s Cube?
An diesem Turnier werden 13 verschiedene Events abgehalten, von den 2 x 2– bis 7 x 7–Würfeln. Bei den 3 x 3–Würfeln gibt es mehrere Variationen: 3 x 3 Blindfolded – dabei werden die Würfel blind gelöst, 3 x 3 One-Handed – da lösen die Teilnehmer den Rubik’s Cube mit einer Hand, und 3 x 3 Multi-Blind – dabei prägen sich die Teilnehmer in einer Stunde möglichst viele Würfel ein und versuchen dann, möglichst viele davon blind zu lösen. Zusätzlich werden noch Puzzles von anderer Form gelöst, wie zum Beispiel der Pyraminx, der Megaminx, der Square-1 oder der Skewb.

Wie kamen Sie zu diesem Sport? Nennt man es überhaupt Sport?
Offiziell ist Speedcubing nicht als Sport anerkannt, doch grundsätzlich werden alle Bedingungen dafür erfüllt. Ich habe damit angefangen, als ich mit dem Lösen des Zauberwürfels ein Mädchen beeindrucken wollte. Dadurch entdeckte ich meine Faszination für dieses Hobby, begann zu üben und an Wettkämpfen teilzunehmen. Das Herz des Mädchens konnte ich letzten Endes aber leider nicht erobern.

Was fasziniert Sie am Zauberwürfel? Ist es eine Sucht?
Am Speedcubing fasziniert mich, dass man immer wieder die eigenen Rekorde brechen kann. Dadurch, dass man immer wieder neue Tricks lernt, kann man auch immer schneller werden. Ein grosser Motivator ist auch die Community. Es ist immer toll, sich an Turnieren in ganz Europa mit Gleichgesinnten zu treffen. Im Fokus steht dabei nicht, dass man schneller als der andere ist, sondern dass man seine eigenen Rekorde bricht. Das schafft eine freundliche und überaus kollegiale Atmosphäre. Und ein bisschen süchtig macht es natürlich auch. 

Wie lange machen Sie das schon?
Das erste Mal gelöst habe ich den Zauberwürfel vor sechs Jahren. Mein erstes Turnier waren die Munich Open 2013. Seitdem bin ich aktives Mitglied in der Szene.

Wie gut sind Sie?
Ich löse den Zauberwürfel in 13 bis 14 Sekunden. Meine Bestzeit liegt bei 9,45 Sekunden. Damit gehöre ich zum besseren Viertel, jedoch gibt es noch einiges an Potenzial nach oben. Ich versuche laufend, mich zu verbessern. (sms)

13. Jan 2018 / 20:10
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Aktuell
27. Mai 2018 / 18:54
27. Mai 2018 / 18:37
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
la casa
Gewinnen Sie einen Gutschein im Wert von 300 Franken von La Casa Interiors in Triesen.
14.05.2018
Facebook
Top