• Parteitag Eschen
    VU-Präsident Günther Fritz stellte am Parteitag das neue Leitmotiv vor.

Zwiefelhofer und Amann-Marxer herzlich verabschiedet

«Wir gehen nicht nach rechts, wir gehen nicht nach links, sondern gemeinsam vorwärts.» Unter diesem Leitmotiv hielt die Vaterländische Union ihren Parteitag ab. Ausserdem wurden die beiden ehemaligen Regierungsmitglieder Thomas Zwiefelhofer und Marlies Amann-Marxer verdankt und verabschiedet.
Eschen. 

Trotz des schönen Sommerabends hatten sich zahlreiche Parteimitglieder im Eschner Gemeindesaal zusammengefunden, um den Parteitag abzuhalten. In seiner Eröffnungsrede stellte VU-Präsident Günther Fritz klar, dass sich die Kommunikation der Partei verbessern müsse, damit sich das Profil der VU schärfe: «Wir konnten uns bei den vergangenen Wahlen zu wenig von der FBP abgrenzen.»

Die VU wolle jetzt aber nicht nach links oder rechts abdriften, wie es derzeit in ganz Europa und auch in Liechtenstein geschieht. Stattdessen wolle man als starke Partei aus der Mitte her das Land in eine erfolgreiche Zukunft führen. Dazu passt auch das neue Leitmotiv der VU: «Wir gehen nicht nach rechts, wir gehen nicht nach links, sondern gemeinsam vorwärts.» Dazu passt auch die Rede von Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch, welcher auf seine ersten 82 Tage im Amt zurückblickte sowie auf die nächsten Projekte einging.

Bei der Würdigung der Verdienste von Thomas Zwiefelhofer fasste Parteipräsident Günther Fritz noch einmal die grossen Verdienste des ehemaligen Regierungschef-Stellvertreter zusammen. Dank ihm sei endlich das jahrhundert-alte Miet- und Pachtrecht reformiert worden, die Reform der 2. Säule oder die Lösung des 10-jährigens Problems im grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr. Aber auch sein persönlicher Umgang mit den Menschen sei stets geprägt gewesen von Offenheit, Verständnis, Empathie, Wertschätzung, Respekt und Toleranz, so Günther Fritz. 

Auch die ehemalige Regierungsrätin Marlies Amann-Marxer wurde gestern in ihrer Heimatgemeinde Eschen verabschiedet. Günther Fritz bekräftigte ihre Arbeit in teilweise schwierigen Dossiers, welche sie dank ihrem Engagement stets vorantreiben konnte. Sie sei aber auch als Mensch stets seriös, sachlich, gut vorbereitet, engagiert, nie destruktiv und loyal gewesen – aber immer ihrer Linie treu.

Neben den ehemaligen Regierungsgliedern wurden auch deren Stellvertreter Roland Moser und Andrea Klein verdankt. Ebenso wurden die ehemaligen Landtagsabgeordneten Peter Büchel, Christoph Beck und Karin Rüdisser-Quaderer verabschiedet sowie den nicht gewählten Landtagskandidaten gedankt. Ausserdem wurden die scheidenden Präsidiumsmitglieder Frank Konrad, Christoph Wenaweser, Walter Hartmann, Martina Brändle-Nipp und Martin Gassner verdankt und verabschiedet.

Neben den Verdankungen wurde auch das neue VU-Präsidium gewählt, welches neu einen Frauenanteil von 50 Prozent hat. VU-Präsident Günther Fritz wurde wie die Vize-Präsidenten Daniela Wellenzohn-Erne und Mario Wohlwend mit 100 Prozent der Stimmen für eine weitere Legislatur gewählt.  Neben den Präsidenten gehören neu zum VU-Präsidium: Gunilla Marxer-Kranz, Günter Vogt, Daniel Risch, Dominique Gantenbein, Violanda Lanter-Koller, Christine Schädler, Roman Frick, Yannick Zurflüh, Hubert Sele, Desirée Vogt und Caroline Riegler-Rüdisser. (ags)

Mehr in der Print- und E-Paper-Ausgabe des «Liechtensteiner Vaterlands» vom Dienstag, 20. Juni 2017.

19. Jun 2017 / 19:09
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
21. August 2017 / 11:18
21. August 2017 / 11:05
Meistkommentiert
Aktuell
22. August 2017 / 00:25
21. August 2017 / 23:08
21. August 2017 / 22:15
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Fussball Super-League: FC Vaduz - FC Luzern
3 x 2 Eintritte für das Spiel FC Vaduz - FC Rapperswil-Jona am Donnerstag, 10. August, 20 Uhr zu gewinnen.
Facebook
Top